Von Dichtern und Denkern.

Wer viel reist, hat viel zu erzählen sagte schon Goethe. Goethe (Johann Wolfgang von) war ein grosser Dichter. Er hat viel Einfluss auf die deutsche Sprache gehabt. Aber als dichter kam er nie in Berührung mit dem Begriff Limerick, einer Dichtform die um das Jahr 1820 entwickelt sein soll durch Edward Lear. Dieser schrieb im Jahre 1843 "A book of Nonsense" mit 107 Limericks. Ein Limerick ist ein fünfzeiliges Gedicht nach dem Reimschema AABBA, was soviel heisst, dass die erste, zweite und fünfte Zeile sich reimen. Die dritte und vierte Zeilen reimen sich ebenfalls, sind aber mehr ein Zwischenspiel. Die letzte Zeile enthält die meistens unerwartete Pointe, die aber nicht unerwartet mehr ist, wenn das immer so ist. Aber sie ist dennoch meist lustig.

Ein Beispiel:

Ein Mädchen aus Bad Willingen,

War eine von eineiigen Zwillingen.

Aber bei jedem Entscheid

Gab es einen Streit.

Das hat man nicht bei Drillingen.

 

Ich bin auf das Thema "Limerick" bekommen, weil mir ein Patient  auf meine Frage wie es ihm gehe, antwortete, es ginge ihm relativ gut. Ich konnte nicht lassen zu fragen, was relativ in diesem Zusammenhang für ihn bedeutete. Da er mir die Antwort schuldig blieb habe ich ihm ein Gedicht vorgetragen, dass ich aus dem holländischen schnell ins deutsche übersetzt hatte:

 

Es war mal ein Mann in Bad Zurzach,

der rannte um den Tisch seine Frau nach,

Sie aber rief,

"Alles ist relativ.

Wenn ich etwas schneller bin lauf ich dich nach".

 

Der folgende Limerick, auch in relativem Sinne, soll Stephen Hawkins geschrieben haben, der Mann der sich intensiv mit dem All und Einsteins Relativitätstheorie  (E=mc2) befasst hat.

There was a young lady of Wright,

Who travelled much faster than light.

She departed one day

In a relative way

And returned in the previous night.

 

Das man Limericks durchas übersetzen kann ist nicht jedem bekannt, aber es geht. Man muss halt  nicht allzu wörtlich übersetzen, da sonst der Reim ungereimt scheint. Obenerwähntes , dem Relativitätsgedanken gewidmeten Gedicht sieht auf  deutsch etwa so aus:

Es war mal ein Mädchen erpicht,

Noch schneller zu reisen als Licht.

Kurz darauf brach sie auf

Welch rasanter Verlauf.

Sie war nachts zuvor schon in Sicht.

 

Die grösste Bekanntschaft haben Limericks erworben, weil oft ein etwas gewagtes Thema, Sex natürlich, Hauptbestandteil des Gedichtes war. Das ist nicht neu. Schon 1879 und 1880 erschien eine Sammlung viktorianische erotische Gedichte, "The Pearl", in dem auch sogenannte "Nursery Rhymes" standen, die einen etwas, für die Zeit, gewagten Inhalt hatten.  Zwei Beispiele, einmal auf englisch, einmal auf deutch.

 

There was a young monk from Siberia,

Whose morals where very inferior.

He did to a nun,

What he shouldn't have done.

And now she's a Mother Superior.

 

Auf deutsch:

Es war bei 'nem Mönch aus Kalkutta,

Moralisch nicht alles in Butter.

Er trieb stets mit Wonne,

Es mit einer Nonne,

Und nun ist sie Ehrwürd'ge Mutter.

 

Im Prinzip kann man in jeder Sprache Limericks schreiben. Das letzte mehrsprachige Beispiel werde ich in drei Sprachen wiedergeben und ist von Cosmo Monkhouse (1840-1901) so sagt man.

 

There was a young lady of Niger,

Who smiled as she rode on a Tiger.

They returned from the ride,

With the lady inside.

And a smile on the face of the tiger.

 

auf englisch reimt Niger und Tiger nicht echt gut. Besser ist das auf deutsch.

 

Ein blutjunges Mädchen aus Niger,

Ritt lächelnd mal auf einem Tiger.

Zurück kann sie auch,

Doch in seinem Bauch.

Der Lächelnde war nun der Tiger.

 

Und will man jemand richtig beeindrucken, so sollte man es auf lateinisch vortragen:

 

Puella Rigentis ridebat

Quam Tigris in tergo vehebat.

Externe profecta,

Interna revecta.

Sed risus cum tigre manebat.

 

Ich hoffe es ist das gleiche Gedicht, denn mein Latein ist nicht so gut.

Nicht jeder ist von dieser Dichtform begeistert und so schrieb jemand aus Protest einen Limerick der nicht ganz hingehauen hat. Bewusst natürlich 

 

Es poltert ein Dichter aus Leimen:

„Ich hasse Gedichte mit Reimen!

Ein solches Gedicht

hat selten Gewicht,

und außerdem bin ich aus Frankfurt an der Oder."

 

Zum Schluss ein (Preis-)ausschreiben. Wer schick mir den originellsten Limerick.

Es muss folgenden Kriterien genüge tun: Die erste  Zeile soll mit einem Ortsnamen enden und es darf kein sexistisches Gedicht im weitesten Sinne werden.  

 

Viel Spass beim Dichten. Einsendeschluss ist der 1. April, was  natürlich kein Scherz ist.

Schedule


Location

Name: PhysioMadou GmbH

Strasse: Siehe Karte

 

Email: PhysioMadou@gmail.com

Tel: 79 5286797 oder 056 2490924

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Impressions

Kommentar schreiben

Kommentare: 0