Wie wir umgehen mit Corona

Wie wir umgehen mit Corona.

Eine Patientin von mir hatte sich Ende November infiziert mit dem Coronavirus. Sie wurde auf offener Strasse in der Bundeshauptstadt, wo sie (mit Mundschutz) unterwegs war, von einem Passanten voll ins Gesicht gehustet. Einige Tage später bekam sie Kopfschmerzen und hatte Fieber.

Danach wurde sie so schwach, dass sie kaum Ihr Handy aufheben konnte, um den Hausarzt anzurufen, der ihr riet zur Praxis zu kommen. Er kam nicht, wegen Coronaverdacht. Auch durfte sie sich nicht von einem Bekannten hinfahren lassen. Wegen Infizierungsgefahr für den Fahrer. Sie musste sich ins Auto schleppen und selbst hinfahren.

Bei der Praxis angekommen musste sie sich melden in einem Containerunit, extra für Patienten mit Verdacht auf Corona neben und separat von der Praxis aufgestellt. Das hatte man getan, um Coronapatienten und ``normale`` Patienten nicht in Kontakt kommen zu lassen. Da, im Container, wurde sie getestet, und zwar positiv. Aber ins Spital bräuchte si nicht gehen, es ei denn es ginge ihr noch schlechter. Aber sie dürfe nicht gebracht werden. Eventuell mit dem Krankenwagen.

Da er bei der Untersuchung ein rasselndes Geräusch in der Lunge festgestellt hatte, sagte der Arzt, sie müsste eigentlich ein Röntgenbild der Lunge machen lassen, aber das Röntgengerät stand in der Praxis nebenan, und da dürfe sie nicht hinein. Aber sie könne sich zur Notaufnahme im Kantonspital gehen, um sich röntgen zu lassen. ``Steht der Röntgenapparat auch in einem separaten Trakt? `` fragte sie.

`` Eh……nein``

`` Gibt es einen separaten Eingang für Coronainfizierte? ``

`` Nein, sie müssen sich einfach in die Notaufnahme begeben, wo alle hineingehen``

`` Aber dann infiziere ich ja womöglich andere, nicht Coronapatienten.``

`` Eh….``

Also, um eine lange Geschichte kurz zu machen. Sie ging nicht hin, sondern nach Hause, ins Bett, da sie ja krankgeschrieben war mit dem positiven Coronabefund. Nach Hause, wo sie in zwei Wochen 7 Kilo an Gewicht verlor, bevor sie nach 3 Wochen wieder halbwegs auf den Beinen stand.

Zwei Wochen später war sie bei mir in der Praxis. Auf meine Frage ob sie jetzt Coronanegativ sei, sagte sie: `` Das weiss ich nicht. Man wollte mich nicht nochmals testen. Das wäre nicht nötig, denn ich wäre ja wieder gesund und ich bräuchte den positiven Coronabefund ja nur um von der Versicherung das Krankentaggeld bekommen zu können. Wenn man sich wieder erholt habe, brauche man sich nicht mehr testen. Zu teuer. ``

`` Aber sie könnten mich oder andere ja noch anstecken, wenn sie noch nicht negativ sind``.

`` Da müsste ich, laut Arzt, schon Profifussballer, Skispringer oder sonst was sein um einen Kontrolltest zu bekommen``.

Willkommen im Jahr 2021. Das Jahr, das in die Geschichte eingehen wird als: Lockdownjahr.

 

 

0 Kommentare

Die Sache mit der Unschuld

Wenn ihr den folgenden Link ( https://goo.gl/maps/KSQTwS2iPqm4JBMK7 ) in euer Browserfenster kopiert, erscheint ein Bauernhof im Bild. Timmermansweg 135.

Timmermansweg heisst auf Deutsch Zimmermannsweg, ist etwa 4 Kilometer lang und endet im Dorfkern von Ysselsteyn in der holländischen Provinz Limburg.

Warum der Zimmermannsweg Zimmermannsweg heisst? Sicherlich nicht, weil da Zimmerleute an dieser Strasse wohnen. Es wohnten und wohnen da so gut wie nur Bauern. Einer davon war mein Vater, der auf Nummer 135 3 Buben und 5 Mädels erzogen hat. Einer der Buben war ich und zwar der dazwischen. Der jüngste hatte gestern, am 27. Dezember) Geburtstag und stand dann natürlich im Mittelpunkt. Am Tag nach seinem Geburtstag war er wieder der gefeierte, denn dann war „Dag der onnozele kinderen“. Der jüngste Sohn war das „onnozele kind“ und durfte an diesem Tag bestimmen. Unter anderem was es zu essen gab.

Wer „onnozel kind“ in Google übersetzen lässt, findet da: „Tag der törichten Kinder“ respektive „dummes Kind“. Nicht gerade schmeichelhaft für meinen Bruder. Da aber das Wort „onnozel“ im Mittelalter „unschuldig“ bedeutete sieht es für ihn schon besser aus. Er war immer der Unschuldige. Auch als meine Mutter ihn mit einem schokoladenverschmierten Mund unter einem Tisch fand und ihn fragte, ob er von der Schokolade genascht habe, beteuerte er seine Unschuld. Dabei schaute er meine Mutter mit seinen Kulleraugen an und schüttelte so vehement den Kopf, dass Reste der Schokolade herumflogen.

Aber zurück zum „Dag der onnozele kinderen“. Wer katholisch aufgewachsen ist,  weiss, dass am 28. Dezember daran erinnert wird, wie in Israel König Herodes alle jüngstgeborenen Söhnen töten liess, weil er gehört hatte, dass ein König geboren war. Um dem zu entgehen flohen Josef und Maria mit ihrem Sohn nach Ägypten.

Das wollte ich mal loswerden. Ich wünsche allen einen guten Rutsch und ein Jahr, in dem sich alles zum Besten kehrt.

1 Kommentare

Puk und Muk und Moortje

Die Sache mit PUK und MUK und MOORTJE.

Als ich noch ein kleiner, (sehr) braver Bub von etwa 6  ( ich bin Jahrgang 1951) war, allerdings war das ausschliesslich meine persönliche Meinung,  ging ich zur Grundschule in einem (sehr) kleinen Dorf im niederländischen  nördlichen Limburg. Dieses Dorf, mit seinen 210 Einwohnern, hiess Griendtsveen, hatte 2 Grundschulen (eine für die Jungs und eine für die Mädchen) , einen Kindergarten,  eine Kirche, einen Supermarkt (SPAR), einen Metzger, einen Bäcker, ein Postamt, eine Kirche samt Pfarrer und ein Nonnenkloster samt Nonnen aus dem Orden der Franzikanerinnen. Da das Dorf so wenig Kinder hatte, kamen Kinder aus den Nachbargemeinden, die nicht so weit weg wohnten, auch zu dieser Schule. Ich war eines von denen. Zusammen mit meinen zwei Brüdern und 5 Schwestern.

Die ersten drei Klassen der Jungs wurden unterrichtet von Herrn Jansen, den wir ``Meester Jansen`` nannten. Er war nett, glaube ich, aber hat mir das mit links schreiben versucht abzugewöhnen. Auf die harte Tour. Trotzdem mochten wir ihn, denn er war ``unser`` Lehrer.

Jeden Schultag hat er bis etwa halb vier unterrichtet. Dann mussten wir aufräumen, er nahm sein Vorlesebuch und sagte zu einem von uns, dass dieser ihm um spätestens Viertel vor vier warnen sollte, damit er den Bus noch rechtzeitig erreicht. Lehrer hatten damals noch kein Auto und er hätte sowieso nicht fahren dürfen sagte man, da er viel trank. Wir verstanden das nicht, denn meine Mutter sagte mir immer, ich müsse viel trinken. Wir gingen wie selbstverständlich davon aus, dass Herr Janssen viel Wasser trank,  und verstanden nicht wieso er  deshalb nicht  fahren durfte. Irgendwann ist der Groschen dann gefallen bei uns, aber da war Herr Janssen schon längst mit dem letzten Bus abgefahren.

Um halb vier fing er an vorzulesen. Er tat das mit viel Begeisterung. Seine bevorzugten Geschichten waren die über PUK und MUK und MOORTJE. PUK und MUK, später auch MOORTJE, wohnten beim Sandmann, zusammen mit einer ganzen Reihe von anderen Buben, alles Neffen vom ihm, und einem einzigen Mädchen namens Jennemieke. Tagsüber mussten die Kinder den Haushalt für den Sandmann führen und Schlafsand suchen, mit dem der Sandmann jeden Abend die Kinder zum Schlafen brachte.

In der heutigen Zeit, wo man alles und jedem kritisiert, der sich nicht nach der aktuellen politischen Lage benimmt, würde man viel Kritik gehabt haben auf diese Situation. Erstens waren da die Kinder, die Kinderarbeit verrichten sollten. Dann Moortje, der natürlich schwarz war. Er war zwar gleichberechtigt, aber da die Kinder kaum Rechte hatten, war das eigentlich nichts.  Gleich reich wie ein Bettler ist auch nicht echt reich.

 

Heute würde dieses Buch verboten werden. Wegen Moortje. Dass die anderen Kinder auch keine Rechte hatten, wäre nicht von Bedeutung. Nur Moortje wäre wichtig gewesen. Vielleicht hätte man sich noch über die Rolle von Jennemieke gewundert.  Da ist bei mir der Groschen noch nicht gefallen.

0 Kommentare

Der Watergrinder-Training der anderen Art

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WaterGrinder Oberkörpertrainer im Test – Extrem effektiv und Leise

 

Klassische Fitnessgeräte wie z.B. Laufbänder, Ergometer und Crosstrainer sind effizient, trainieren aber schwerpunktmäßig nur die Beine. Der Watergrinder ist das Gegenstück zu den herkömmlichen Fitnessgeräten und fokussiert sich in erster Linie nur auf den kompletten Oberkörper.

Der Begriff „Grinden“ kommt aus dem Segelsport, bei dem durch eine Kurbelbewegung die Segel gehisst werden. Dabei wird versucht, das „Grinden“ möglichst schnell umzusetzen um den Vortrieb des Windes effektiv zu nutzen. Die Belastungen beim Grinden sind dabei relativ kurz, aber sehr intensiv. In der Regel sind Grinder Hochleistungssportler, die in unfassbaren Zeiten durch die effektive Kurbelbewegung und nur mit Ihrer Ausdauer und Muskelkraft die Segel der Hochseeyachten in die vertikale Position bringen.

NOHrD hat sich vom Segelsport inspirieren lassen und möchte mit dem WaterGrinder dieses effiziente Kraft- und Ausdauertraining stilvoll in die eigenen 4 Wände bringen. Der Oberkörpertrainer ist aus hochwertigem Massivholz gefertigt und beeindruckt im Wohnbereich wie ein exklusives Möbelstück. Dabei können Sie zwischen den Holzvarianten Esche, Eiche, Club-Sport, Kirsche und Nussbaum wählen. Der Widerstand wird durch Wasser erzeugt und ist selbstbestimmend. Das heißt je intensiver sie kurbeln, desto stärker wird der Widerstand. Zusätzlich sorgt der Wasserwiderstand für eine sehr weiche Bewegung und schont somit die Gelenke.

 

Mit dem WaterGrinder trainieren Sie ihre komplette Vorder- und Rückseite des Oberkörpers. Besonders effektiv wirkt sich das Training auf den Rücken aus, wodurch die Rückenmuskulatur enorm gestärkt wird und somit Schutz vor Rückenbeschwerden bietet.

Sie können das Oberkörpertraining an den Kurbeln wechselseitig, ein- oder zweiseitig durchführen. Außerdem können Sie zwischen verschiedenen Variationen wählen, wodurch sich abwechslungsreiche Trainingsmöglichkeiten ergeben.

Die ergonomische aber dennoch sehr stilvolle Passform des WaterGrinders ermöglicht das Training für alle Personengruppen, egal ob alt oder jung, Frauen oder Männer, Trainierte oder Untrainierte. Auch Personen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können problemlos mit dem WaterGrinder trainieren.

 

Welche Muskeln werden mit den WaterGrinder trainiert?

Mit dem WaterGrinder trainieren Sie die komplette Oberkörpermuskulatur (dynamisch trainierte Muskeln). Dazu gehören:

·         Oberer Rücken (Trapezmuskel)

·         Unterer Rücken

·         Trapezmuskel

·         Latissimus

·         Vordere Schulter

·         Seitliche Schulter

·         Hintere Schulter

·         Brust

·         Bizeps

·         Trizeps

·         Unterarmmuskulatur

·         Bauch

 

Die statisch trainierten Muskeln werden ebenfalls minimal trainiert und dienen leidiglich zur Stabilisierung der Übungsausführung.

Durch die sehr dynamische Bewegung werden auch jede Menge kleine Hilfsmuskel beansprucht. Das fördert den kompletten Bewegungsapparat und nach wenigen Trainingseinheiten werden Sie sich viel fitter fühlen. Aber Vorsicht vor den erst 3-4 Trainingseinheiten, ich hatte enormen Muskelkater und das obwohl ich regelmäßig Krafttraining betreibe. Die Kurbelbewegung ist halt eine ganz neue Bewegung, die mein Körper in der Form nicht kennt und deswegen auch der starke Muskelkater.

Was macht den WaterGrinder so effektiv?

Von Natur aus sind unsere Beine auf Dauerbelastungen ausgelegt. Deswegen dauert es auch oft sehr lange, bis wir diese beim Training wirkungsvoll stimulieren. Unsere Arme dagegen sind auf Kurzbelastungen ausgelegt und übersäuern viel schneller. Somit macht die Armmuskulatur schneller schlapp. Das hat den Vorteil, dass in besonders kurzer Zeit sehr effizient mit dem WaterGrinder trainiert wird. Zusätzlich wird im gleichen Effekt auch die Ausdauer und Kraft verbessert.

 

Das Training mit dem WaterGrinder

Je nach Trainingsziel lässt sich das Training als Krafttraining mit intensiver Ausdauerkomponente oder als Ausdauertraining mit enormen Kraftanteil gestalten. So passt sich der WaterGrinder perfekt den individuellen Vorlieben an.

Nachdem der WaterGrinder aufgebaut wurde, was nicht länger als eine Stunde dauert, muss der Tank mit Wasser befüllt werden. Dafür liegt eine Pumpe im Lieferumfang bei. Beachten Sie dabei die maximal Füllmenge von 18 Litern. Werfen Sie im Anschluss noch eine Chlortablette in den Tank, die ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist. Mit der Chlortablette beugen Sie Algenbildung vor und das Wasser wird dadurch nicht trüb. Einmal im Jahr sollte das Wasser gewechselt werden. Dazu benutzen Sie am besten die Wasserpumpe. Der Tank lässt sich nämlich nicht herausnehmen. Ansonsten ist der WaterGrinder sehr wartungsfreundlich und benötigt außer mal Staub abwischen keine zusätzlichen Behandlungen.

Der erste Eindruck ist hervorragend. Der WaterGrinder wirkt sehr edel mit der Tropfenform und ergänzt den Wohnraum super ohne dabei auszusehen wie ein klassisches Fitnessgerät. Auch an der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Das Massivholz ist super verarbeitet, keine unregelmäßigen Spaltmaße und auch die Standfüße aus Stahl sehen optisch top aus, was auch der Pulverbeschichtung zu verdanken ist. Nun aber zum Training mit dem NOHrD WaterGrinder Oberkörpertrainer.


Während des Trainings bleibt der WaterGrinder für ein Fitnessgerät sehr leise. Das Plätschern des Wassers wirkt sehr beruhigend, wenn nicht sogar ein wenig meditierend. Während des Kurbelns spüren Sie keine toten Punkte und die Kraftübersetzung fühlt sich sehr gut an. Der Wasserwiderstand ist dabei auch von Drehzahl abhängig. Je schneller und intensiver Sie kurbeln, desto höher wird der Widerstand und so auch die Belastung. Zusätzlich können Sie die Höhe der Kurbeln in 8 Positionen verstellen. Dabei gilt: Je kürzer die Kurbel, desto schwieriger ist das Kurbeln.

 

Es gibt jede Menge Trainingsmöglichkeiten. Die unabhängige Kurbelbewegung erlaubt symmetrisches und reziprok Kurbeln. Dazu können Sie auch einseitig oder zweiseitig Kurbeln und auch vorwärts oder rückwärts Kurbeln. Hier jede Menge WaterGrinder Übungen:

 

 

Der WaterGrinder ist auch unter hoher Intensität sehr stabil und robust. Zum einen dank des verhältnismäßig hohen Gewichts von 68 kg (inkl. Wasser). Zu anderem dank der durchdachten Gewichtsverteilung. Der Schwerpunkt ist sehr tief und die x-förmigen Standfüße aus Stahl verlagern das Gewicht optimal, sodass keine Kippgefahr besteht. Selbst wenn Sie sich nach hinten lehnen, hebt das Gerät nicht an.

0 Kommentare

Stellung des Tages: "Wir leiden oftmals nicht an die Folgen von Überforderung, sondern von Unterforderung".

Ab heute sind wir (PhysioMadou) auch auf Facebook. Sieh dir an was gepostet wird und wer uns unterstützt.

 

Unsere Praxisadresse ist:

 

Barzstrasse 3 · 5330 Bad ZurzachTel. 056 249 09 24 · 079 528 67 97

 

Behandlungen nur auf Vereinbarung!

 

 

www.PhysioMadou.ch

 

Wer wir sind

Wir sind eine neue Privatpraxis in der Physiotherapie mit grosser Erfahrung im neurologischen, orthopädischen Bereich sowie im (präventiven) Sport.

 

Was wir leisten

Sie können bei uns behandelt werden auf Verordnung Ihres Arztes, sowohl in unserer Praxis oder bei Ihnen zu Hause (Domizilbehandlungen) Behandlungen ohne ärztliche Verordnung sind auch möglich, müssen aber separat abgerechnet werden.

Kontakt

Vorläufig finden die Behandlungen statt in der Barzstrasse 3 in Bad Zurzach.

Sie können uns erreichen unter 056 2490924, 079 5286797 oder per Mail (physiomadou@gmail.com)

 


Wir lieben, was wir tun


Unser Leitsatz:

"Wenn dir dein Leib lieb ist".